In jeder Partnerschaft kommt es früher oder später einmal zu Streitereien oder Langeweile. Ist letzteres der Fall, dann will man manches Mal einfach ausbrechen, denn der Alltag ist nur noch grau und trist, er verlangt einem nichts mehr ab, alles läuft im vorherbestimmten Trott ab. Damit man nun wieder etwas Schwung in sein Leben bringt, vor allen Dingen auch in seine Sexualität, entscheiden sich zunehmend mehr Menschen für das heimliche Fremdgehen. Doch dabei sollte man sich stets im Klaren sein, dass dieses auch mit einer gewissen Gefahr verbunden ist. Denn sollte der Seitensprung auffliegen, so wird die Beziehung stark erschüttert, oftmals sogar vollständig zerstört sein.

Deshalb ist immer erst einmal zu klären, ob man dieses Risiko eingehen will. Hat man sich für das heimlich Fremdgehen entschieden, dann sollten einige Maßnahmen zur Vorsicht ergriffen werden. Dazu gehören insbesondere ein eigenes Handy für den Seitensprung Partner, dass der eigene Partner niemals sehen darf und eine gesonderte E-Mail-Adresse.

Dadurch vermeidet man, dass der Partner etwas vom Seitensprung erfährt, trotzdem hat man die Möglichkeit, Treffpunkte fürs Fremdgehen auszumachen oder ein Treffen abzusagen, wenn etwas dazwischen gekommen ist.

Wer auf Nummer sicher gehen will, der kann sich auch ein Alibi bei einer Alibi Agentur verschaffen. Dabei ist diese deutlich sicherer, als der eigene Freundeskreis, denn im Streit platzt dann doch einmal der Seitensprung heraus und die Beziehung ist womöglich vollkommen zerstört.

Beim heimlichen Fremdgehen gilt, je weniger Menschen Bescheid wissen, und seien sie noch so vertrauenswürdig, desto besser ist es. Demzufolge sollten insbesondere gemeinsame Freunde nicht in das Vorhaben des Fremdgehens eingeweiht werden.